Die moderne Apparate-Medizin hat in vielen Fällen geholfen und könnte es auch weiterhin, wenn sie sich mit Therapien, die aus den Erkenntnissen der in meinem Buch beschriebenen Aspekte resultieren, vereint.

Daß unser (deutsches) aktuelles Gesundheitssystem vor dem Kollaps steht, ist nicht zu bezweifeln.

Aber es bedarf Menschen aus dem direkten Alltag und Umfeld des modernen Medizinbetriebs, die qualifiziert und glaubwürdig aufzeigen, was genau im Argen liegt und welche Alternativen es z.B. zu Therapien gibt - hier dazu einige Links:

Prof.Dr. med. Giovanni Maio,
M.A. phil

Abgeschlossene Studien der Philosophie und Medizin, nach langjähriger  internistisch-klinischer Tätigkeit und anschließender Assistentenzeit an medizintheo-retischen Instituten Habilitation für Ethik in der Medizin  (Juli 2000), 2002 Berufung in die Zentrale Ethik-Kommission für  Stammzellenforschung durch die Bundesregierung, 2004 Ruf auf die  C4-Professur für Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin der Uni  Bochum, 2004 Ruf auf die C4-Professur für Geschichte und Ethik der  Medizin der RWTH Aachen, 2005 Ruf auf das Ordinariat für Biomedizinische Ethik der Universität Zürich. 2005 Ruf auf die Universitätsprofessur  für Bioethik/Medizinethik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg  (angenommen). Direktoriumsmitglied des Interdisziplinären Ethik-Zentrums Freiburg. Direktor des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin.  Mitglied verschiedener überregionaler Ethikkommissionen und  Ethikbeiräte, Mitglied des Ethik-Beirates der Malteser Deutschland,  Mitglied des Ausschusses für ethische und juristische Grundsatzfragen  der Bundesärztekammer, 2010 Berufung zum ständigen Berater der Deutschen Bischofskonferenz.Bischofskonferenz.

maio
150317_nano_goetsche01_n_481x270

 Der Pharma-Held
Medikamente sind dritthäufigste Todesursache
 

Peter Gøtzsche kämpft für mehr Transparenz bei der Medikamentenzulassung und klärt über gängige Praktiken der Pharmabranche auf.

  Der Professor für Klinische Studien an der Uniklinik Kopenhagen leitet  ein unabhängiges Institut zur Bewertung von pharmazeutischen Studien,  das "Nordic Cochrane Center". Er will, sagt er, "die Leute darauf  hinweisen, dass Medikamente die dritthäufigste Todesursache sind. Nach  Herz-Kreislauf-Krankheiten und Krebs."Der Pharma-Kritiker kennt die  Branche von innen. Gøtzsche hat vor 40 Jahren als Außendienstmitarbeiter beim schwedischen Pharmaunternehmen Astra begonnen. 

 

  Heute sagt er, dass die Pharmaindustrie die Öffentlichkeit mit falschen  Informationen in die Irre führe. Pharmazeutische Studien, die nicht die  gewünschten Ergebnisse erbringen, würden geheim gehalten oder  manipuliert. Insidern sei das längst bekannt. Aber es müsse endlich ein  Thema werden, das breit in der Öffentlichkeit diskutiert wird. "Ich  wundere mich, dass das kein öffentliches Thema ist, wenn wir so viele  Leute mit Arzneien umbringen. Wenn ein neues Virus nur einen Bruchteil  dieser Leute umbringen würde, würden wir uns sehr anstrengen, um das  Virus zu bekämpfen. Aber wenn es sich um Medikamente handelt, tun wir  praktisch nichts. Der Grund dafür ist, dass die Pharmaindustrie  unglaublich mächtig und reich ist und weite Bereiche unserer  Gesellschaft korrumpiert hat."

Gerhard Klügl ist der wohl weltweit renommierteste Aurachirurg mit weit über 10000 nachweislichen heilerfolgen.

Hier wird er zum Thema «Operieren ohne Körperkontakt« interviewt - eine exzellente Alternative für die aktuelle Chirurgie!

klügl
foto_4

Impfen oder nicht?
Hir der Trailor zu einem Film, der nachdenklich stimmt!

 

     Die medizinische Hintertreppe

Am 13.12.2018 zuletzt aktualisiert: “Hören”